Aktuelles

Das Corona-Virus – Hinweise für unsere Mitglieder

Hier finden Sie Informationen, die wir laufend aktualisieren. Stichworte sind rechtliche Hinweise, wirtschaftliche Fragestellungen, Hygiene-Maßnahmen, Veranstaltungen, Arbeitsrecht und Möglichkeiten, finanzielle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Erstellt am 01.12.2020


Das Corona-Virus – Hinweise für unsere Mitglieder

(Stand 1. Dezember 2020)

Wir haben auf dieser Seite Informationen und Hinweise für Sie zusammengestellt und aktualisieren diese laufend (siehe Stand in der Überschrift). In der Geschäftsstelle stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Bitte teilen Sie uns Ihre Anliegen und Fragen mit, gern per Mail. Wir werden für Sie recherchieren und uns mit Antworten bei Ihnen zurückmelden. Bitte beachten Sie, dass wir keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben können. Wir tun aber alles, um Ihnen eine Orientierung zu geben.
 

Novemberhilfe – Beantragung online − Start am 25.11.2020

Die Novemberhilfe des Bundeswirtschaftsministerium mit einem Umfang von ca. 15 Milliarden Euro bietet eine zentrale Unterstützung für Unternehmen aller Größen (auch öffentliche und gemeinnützige), Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe, deren wirtschaftliche Tätigkeit von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Damit das Geld schnell bei den Betroffenen ankommt, werden Abschlagszahlungen ab Ende November erfolgen.

Die Antragstellung erfolgt voll elektronisch über die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

 

Neue Bestimmungen ab 1. Dezember 2020

Bei der Videokonferenz der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 25. November wurden vor dem Hintergrund neuer Erkenntnisse weitergehende Vereinbarungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie für die Wintermonate beschlossen.

1. Groß- und Einzelhandel bleiben geöffnet. Die Maskenpflicht wird erweitert und gilt künftig auch vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen. Generell gilt, dass 

Die für unsere Branche wichtigste Neuerung ist die geänderte Zugangsbeschränkung:

Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Personen ist in Einrichtungen mit einer Größe von bis zu 800 qm auf eine Person pro 10 qm Verkaufsfläche begrenzt. Bei einer Verkaufsfläche ab 801 qm insgesamt ist die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Personen auf einer Fläche von 800 qm auf eine Person pro 10 qm Verkaufsfläche und auf der 800 qm übersteigenden Fläche auf eine Person pro 20 qm Verkaufsfläche begrenzt. (Beispiel: 1000 qm Verkaufsfläche bedeuten: 80 Personen für die 800 qm und 10 Personen für die weiteren 200 qm. Macht in der Summe 90 Personen auf 1000 qm).

Besonderheit in Rheinland-Pfalz: Das Verkaufspersonal zählt bei der Berechnung der zulässigen Personen mit.

Besonderheit im Saarland: Bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m sind vier Kund*innen unabhängig von der Gesamtfläche stets zulässig.

2. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind untersagt.

3. Arbeitgeber*innen haben die Verantwortung, ihre Mitarbeitenden vor Infektionen zu schützen. Jedes Unternehmen sollte sein Hygienekonzept an die gestiegenen Infektionszahlen anpassen. Ziele sind, nicht erforderliche Kontakte zu vermeiden, allgemeine Hygienemaßnahmen umzusetzen und die Infektionsrisiken bei erforderlichen Kontakten durch besondere Hygiene-und Schutzmaßnahmen zu minimieren. Wo immer es umsetzbar ist, soll Heimarbeit ermöglicht werden.

Die rechtlichen Grundlagen:

Hessen
Rheinland-Pfalz
Saarland

 

„Neustart Kultur“ – das Förderprogramm des Bundes

Der Bund hat für die Branche ein Hilfspaket von 20 Millionen Euro aufgelegt. Buchhandlungen und Verlage können seit dem 1. September Fördergelder beantragen. Den Antrags- und Vergabeprozess wickelt der Börsenverein ab. Was zu tun ist, lesen Sie hier
 

Bundesprogramm: "Ausbildungsplätze sichern" gestartet – Antragsformulare bei der Bundesagentur für Arbeit jetzt veröffentlicht!

Die Bundesregierung hat das Programm „Ausbildungsplätze sichern"“ initiiert und damit ein 500 Millionen Euro umfassendes Förderpaket aufgesetzt, mit dem Unternehmen seit 1. August 2020 bei der Aufrechterhaltung der Ausbildung unterstützt werden sollen. Das Programm beinhaltet fünf Förderbausteine:

  1. Ausbildungsprämie (bei Erhalt des Ausbildungsniveaus, 2.000 Euro)
  2. Ausbildungsprämie plus (bei Steigerung des Ausbildungsniveaus, 3.000 Euro)
  3. Übernahmeprämie (3.000 Euro)
  4. Zuschuss zur Ausbildungsvergütung (bei Vermeidung von Kurzarbeit in der Ausbildung)
  5. Förderung von Verbunds- und Auftragsausbildungen

Auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit finden Sie neben den Antragsformularen auch jeweils die Formulare für die notwendigen Bescheinigungen der zuständigen Stelle (z. B. Industrie- und Handelskammer) zur Bestätigung der Eintragung der zu fördernden Auszubildenden in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei den Kammern bzw. im Fall der Ausbildungsprämie/plus zusätzlich zur Bescheinigung der Anzahl der in den vergangenen drei Jahren eingetragenen Ausbildungsverhältnisse eines Betriebes, die dem Förderantrag bei der BA hinzuzufügen sind.

Die Antragstellung ist ab sofort möglich: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern
Weitere Informationen finden Sie auch in der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammengestellten Handreichung mit Fragen und Antworten zum Programm: https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/Thema-Aus-Weiterbildung/faq-bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern.pdf?__blob=publicationFile&v=3
 

Mehrwertsteuersenkung vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020

Der Koalitionsausschuss hat im Rahmen seines Konjunkturpakets beschlossen, die reduzierte Mehrwertsteuer zeitweise von 7 auf 5 Prozent herabzusenken. Was bedeutet das für die Buchbranche und vor welche Herausforderungen stellt die Entscheidung Verlage und Buchhandlungen? Diese Fragen werden in einem Online-Seminarbeantwortet. Die Gesprächspartner*innen sind Christian Sprang (Justiziar des Börsenvereins), Karl Petersen (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei Crowe Kleeberg), Birgit Reuß (Leiterin des Berliner Büros des Börsenvereins) und Kai Wels (verantwortlich für das VLB bei MVB). Eine Aufzeichnung des Online-Seminars ist weiter für Sie online. Gerne stellen wir Ihnen auch die Präsentation von Christian Sprang zur Verfügung. Schreiben Sie uns dazu eine kurze Mail an:briefeNO SPAM SPAN!@boersenverein-hrs.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auch auf der Seite des Bundesverbandes: https://www.boersenverein.de/beratung-service/umgehen-mit-dem-coronavirus/#c14035 und in diesem Artikeldes Börsenblattes.
 

Handlungshilfen bei wirtschaftlichen Fragestellungen

In einer Krise ist die vordringliche Zielsetzung von Ihnen als Unternehmer*innen, die laufenden Belastungen für Ihr Unternehmen möglichst gering zu halten und die Liquidität zu sichern, damit Ihr Betrieb handlungsfähig bleibt und Sie die Situation für sich und Ihre Mitarbeiter bestmöglich meistern. 

Halten Sie engen Kontakt mit den Ansprechpartner*innen, mit denen Ihr Unternehmen eng zusammenarbeitet. Sprechen Sie zuerst mit Ihrer Hausbank, wenn Sie in finanziellen Schwierigkeiten sind und auch mit Ihrem Finanzamt; laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer können herabgesetzt oder ausgesetzt werden. Ebenso kann auf Vollstreckungsmaßnahmen vorübergehend verzichtet werden.

Die Überbrückungshilfe wurde verlängert. Als Überbrückungshilfe II umfasst sie die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020.
Weitere Infos dazu: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

Bitte beachten Sie: Die Corona-Soforthilfe ist als Betriebseinnahme steuerpflichtig und wird im Rahmen der Gewinnerermittlung berücksichtigt. Wenn im Jahr 2020 ein positives „zu versteuerndes Einkommen“ erwirtschaftet wird, dann wird hierauf der individuelle Steuersatz angewendet. Die Finanzbehörden werden in der Regel über die Zahlung der Zuschüsse informiert.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Kleeberg & Partner hat im Auftrag des Börsenvereins hilfreiche Dokumente zu speziellen arbeits-, steuer- und bilanzrechtlichen Themen in der Coronakrise erstellt. Sie finden sie auf dieser Seite zum Download.

Von der Corona-Krise betroffene Unternehmen können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag für Beratungen stellen. Es werden Leistungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro gefördert. Weitere Informationen und Antragstellung: https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html


Arbeitsrechtliche Fragenstellungen für Arbeitergeber*innen und Arbeitnehmer*innen

Hotline der Bundesagentur für Arbeit zu Themen rund um die Kurzarbeit und das Kurzarbeitergeld für Arbeitgeber: 0800 45555 20 oder Kontakt über die Servicestelle vor Ort, zu finden über die Dienststellensuche: https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/metasuche/suche/dienststellen

 

Veranstaltungen, Seminare und Online-Angebote unseres Landesverbandes

Bis Ende 2020 finden alle Seminare und Regionaltreffen online statt. Einladungen dazu erhalten Sie per Mail.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie Mitglied im Börsenverein - neben zahlreichen Vorteilen erhalten Sie Zugriff auf exklusive Merkblätter und Downloads.


01.12.2020

Das Corona-Virus – Hinweise für unsere Mitglieder

Hier finden Sie Informationen, die wir laufend aktualisieren. Stichworte sind rechtliche Hinweise, wirtschaftliche Fragestellungen, Hygiene-Maßnahmen, Veranstaltungen, Arbeitsrecht und Möglichkeiten, finanzielle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

30.11.2020

Deutscher Buchhandlungspreis 2020

22 inhabergeführte Buchhandlungen mit Firmensitz im Verbandsgebiet erhalten den Deutschen Buchhandlungspreis 2020. Die Buchhandlung Weltenleser in Frankfurt wurde als besonders herausragende Buchhandlung ausgezeichnet. Wir gratulieren sehr herzlich!

10.11.2020

Weihnachten beginnt JETZT!

Informieren Sie sich, planen Sie und profitieren Sie von Ideen und ersten Erfahrungen der Kolleg*innen, damit auch Sie optimal auf's Corona-Weihnachtsgeschäft vorbereitet sind!