Zugangsbeschränkungen, Hygienevorschriften, Home-Office

Inzidenzwerte ab 100

Durch die Novelle des Infektionsschutzgesetzes (Bundes-"Notbremse") gelten ab 23.04.2021 in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von über 100 bundesweit dieselben Corona-Regeln. Die Regelungen sind befristet bis zum 30 Juni 2021

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die 7-Tage Inzidenz den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag Maßnahmen der „Notbremse“ und damit u.a. Schließungen im Einzelhandel.

Sinkt in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz unter den Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Werktagen, so tritt dort ab dem übernächsten Tag die Notbremse außer Kraft.

Der Buchhandel ist von den Schließungen der Ladengeschäfte ausgenommen.

Aber: Sofern Maßnahmen in einem Bundesland strenger sind, so gelten diese fort.

Bitte beachten Sie, dass lt. Infektionsschutzgesetz

  • der Verkauf von Waren, die über Ihr übliches Sortiment hinausgehen, untersagt ist.
  • für die ersten 800 Quadratmeter Gesamtverkaufsfläche eine Begrenzung von einer/m Kund*in je 20 Quadratmeter Verkaufsfläche gilt. Oberhalb einer Gesamtverkaufsfläche von 800 Quadratmetern muss eine Begrenzung von einer/m Kund*in je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche eingehalten werden. Es muss den Kund*innen unter Berücksichtigung der konkreten Raumverhältnisse grundsätzlich möglich sein, beständig einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • in geschlossenen Räumen von jeder Kundin/jedem Kunden jeweils eine FFP2-Atemschutzmaske oder eine zugelassene medizinische Gesichtsmaske zu tragen ist.
  • die Ausgangssperre Auswirkungen auf Ihre Öffnungszeiten haben kann. Nur in Ausnahmefällen dürfen die Wohnungen zwischen 22 und 5 Uhr verlassen werden.

Inzidenzwerte unter 100

Hessen

Der Buchhandel darf öffnen. 

Es gilt bei Inzidenzwerten unter 100:

  • Mindestabstand von 1,5 m: Die räumlichen Gegebenheiten müssen so ausgestaltet sein, dass das Abstandhalten auch möglich ist (z.B. durch geeignete Trennvorrichtungen, Steuerung der Besucherzahlen).
  • Betretungsbeschränkungen:
    ein/e Kund*in pro 10 qm.
    Bei einer Verkaufsfläche ab 801 qm insgesamt ist auf der Fläche von 800 qm höchstens ein/e Kund*in pro 10 qm erlaubt, auf der 800 qm übersteigenden Fläche höchstens ein/e Kund*in pro 20 qm).
    DieSteuerung der Besucherzahlen kann beispielsweise durch persönliche Einlasskontrollen, automatische Ampelsysteme, oder andere geeignete und im Hinblick auf die Größe der Verkaufsfläche angemessenen Maßnahmen erfolgen.
  • Mund-Nasen-Bedeckung: Das Betreten des Publikumsbereichs von Geschäften ist nur gestattet, wenn für die gesamte Dauer des Aufenthaltes eine medizinische Maske (OP-Maske oder Schutzmaske des Standards FFP2, KN 95, N 95 oder vergleichbar) getragen wird.
  • Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen müssen gut sichtbar angebracht werden.

Die Bestimmungen der aktuellen Verordnung (Lesefassung, Stand 12. Mai 2021)

Informationen für den Einzelhandel in Hessen (Stand 30.04.2021)

Aktuelle Inzidenzwerte Hessen
 

Rheinland-Pfalz

Der Buchhandel darf öffnen. 

Es gilt bei Inzidenzwerten unter 100:

  • Abstandsgebot von 1,5 m
  • Verschärfte Maskenpflicht: für die gesamte Dauer des Aufenthaltes im Laden ist eine medizinische Maske zu tragen (OP-Maske oder Schutzmaske des Standards FFP2, KN 95, N 95 oder vergleichbar)
  • Personenbegrenzung:
    Bis 800 qm Verkaufsfläche: ein/e Kund*in pro 10 qm. 
    Ab 801 qm Verkaufsfläche: ein/e Kund*in  pro 10 qm, auf der 800 qm übersteigenden Fläche höchstens ein/e Kund*in pro 20 qm.

Die Bestimmungen der aktuellen Landesverordnung (gültig ab 12. Mai 2021)

Aktuelle Inzidenzwerte Rheinland-Pfalz
 

Saarland

Bezüglich der Öffnungen im Einzelhandel/Buchhandel beachten Sie bitte die „Saarland-Ampel“!

Es gilt:

  • Mindestabstand: 1,5 m
  • Maskenpflicht: Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung während des Aufenthaltes im Laden, den dazugehörigen Wartebereichen und Warteschlangen und den dazugehörigen Parkplätzen ist Pflicht.
  • Betretungsbeschränkungen: ein/e Kund*in pro 15 qm. Bei Einhaltung des Mindestabstandes sind vier Kund*innen unabhängig von der dem Publikumsverkehr zugänglichen Gesamtfläche stets zulässig.
  • Testpflicht: Bei gelber Ampel ist das Betreten von Ladengeschäften des Einzelhandels nur gestattet, wenn ein negativer SARS-CoV-2-Test nachgewiesen werden kann. Ausnahmen von der Testverpflichtung gibt es (z.B. Abhol- und Lieferdienste, Zeitungsverkaufsstellen), sie gelten jedoch nicht für den Buchhandel (siehe Verordnung § 7, Abs. 3). Buchhandlungen müssen von ihren Kund*innen beim Betreten des Ladens den Nachweis fordern.

Die Bestimmungen der Landesverordnung (Stand 1. Mai 2021)

Aktuelle Inzidenzwerte Saarland


Testangebotspflicht

Bitte beachten Sie auch die Änderungen der Arbeitsschutz-Verordnung! Lesen Sie hierzu unsere Meldung unter Aktuelles.


Für alle drei Bundesländer:

Bitte halten Sie bei steigenden Inzidenzwerten in Ihrem Landkreis oder Ihrer Stadt Kontakt zu Ihrer Behörde vor Ort und erfragen Sie ggfs. verschärfte Bestimmungen  in Ihrer Kommune.

Maskenpflicht: Im öffentlichen Nahverkehr sowie beim Einkaufen gilt weiterhin Maskenpflicht. Statt gewöhnlicher Alltagsmasken aus Stoff müssen sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards KN95 oder FFP2 getragen werden. Dies bedeutet, dass Sie und Ihre Mitarbeiter*innen in den Buchhandlungen ebenfalls medizinische Masken tragen müssen.

Homeoffice: Die Verpflichtung, Homeofficeanzubieten, wenn dies betrieblich möglich ist, ist bereits jetzt schon Bestandteil der Corona-Arbeitsschutzverordnung. Mit der Aufnahme in das Infektionsschutzgesetz wird die Homeoffice-Pflicht verstärkt. Beschäftigte haben jetzt auch die Pflicht, Homeoffice-Angebote wahrzunehmen, wenn es privat möglich ist.

Testpflicht: Seit dem 19. April 2021 müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten ein Testangebot machen. Weiterlesen

In der Geschäftsstelle stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns Ihre Anliegen und Fragen mit, gerne per Mail. Wir werden für Sie recherchieren und uns mit Antworten bei Ihnen zurückmelden.

Bitte beachten Sie, dass wir keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben können. Wir tun aber alles, um Ihnen eine Orientierung zu geben. Außerdem weisen wir darauf hin, dass sich die Rechtslage aufgrund ihrer Dynamik jederzeit ändern kann, und empfehlen, die Änderungen in den jeweiligen Landesverordnungen über die Homepage Ihrer Landesregierung selbst im Auge zu behalten.